GRIMAUD,HELENE :: REFLECTION (180G)

GRIMAUD,HELENE - REFLECTION (180G)
Interpret GRIMAUD,HELENE
Titel REFLECTION (180G)
Format DLP
Bestell- Nr. 28947923190
Veröffentlicht 10/2013
 
Kaufen bei: amazon.de   nur Deutschland, Österreich, Schweiz
 alle anderen Länder
Downloaden



Liebe im uneingeschränkten Sinne gibt es nicht. Es handelt sich immer um ein Spiel zwischen einem „Du“ und einem „Ich“, zwischen zwei Wesen, die in der Leidenschaft zur Einheit finden. Lieben in diesem Sinne bedeutet, sich nach dem Gesetz unserer ureigenen Existenz entfalten zu können. Daher ist die Liebe weder der Schrei äußersten Leidens, noch das Vorgefühl vollkommener Freude, sondern eine sozusagen fiebrige Entdeckung - die mächtigste spirituelle Erfahrung überhaupt, die tiefgreifendste Möglichkeit der Erkenntnis, die tatsächlich erlebte Enthüllung einer Klarheit des Seins, die man als Ziel des Wegs vor Augen behalten muss, so verschlungen und stürmisch er auch sein mag. Bedeutet lieben also nicht, sich einer Fülle zu öffnen, die das Verlangen bändigt und mit der Welt erneuert, und durch diese Öffnung möglich zu machen, dass die nur gedachte Unendlichkeit Gestalt annimmt in der Endlichkeit eines ausgewählten Wesens?
„Ich will, dass du bist! - das sind die Worte der Liebe, wie sie Robert Schumann, Clara Schumann und Johannes Brahms in ihren Werken füreinander fanden. Robert wollte, dass seine Frau selbst zu Musik würde, so wie Clara wollte, dass auch Johannes zu Musik würde, und dieser erlaubte seinen beiden Freunden, so zu sein, wie sie uns in ihren Werken erhalten sind, mit ihrer ganzen Intensität - Zeugnis einer Liebesgeschichte, die einzigartig bleiben sollte, so wie alle Geschichten, die ein Absolutes erobern wollen und es auch erreichen. Auf ihre Weise lassen uns diese Musiker, deren Inneres ein einziges schwindelerregendes Wagnis war, begreifen, dass die Liebe das größte Geschenk ist, die höchste Freiheit in der Beziehung zum anderen. Ein Gesetz, dessen Geheimnis Rilke in seinem Requiem enthüllt hat:

Denn das ist Schuld, wenn irgendeines Schuld ist: Die Freiheit eines Lieben nicht vermehren um alle Freiheit, die man in sich aufbringt. Wir haben, wo wir lieben, ja nur dies: Einander lassen; ...

Titlellisting :: Hörproben

ALLEGRO AFFETTUOSO   [9.99]
INTERMEZZO:ANDANTINO GRAZIOSO   [5.40]
ALLEGRO VIVACE   [9.99]
ER IST GEKOMMEN OP.12 NO.2   [2.19]
WARUM WILLST DU AND'RE FRAGEN OP.12 NO.11   [2.11]
AM STRANDE   [2.16]
ALLEGRO NON TROPPO   [9.99]
ALLEGRO QUASI MENUETTO   [5.25]
ALLEGRO   [6.14]
NO.1 IN B MINOR (H-MOLL)   [8.56]
NO.2 IN G MINOR (G-MOLL)   [7.06]