MARY ROOS: Ganz Deutschland fühlt sich Disco!


Mal wieder ganz gegen alle musikalischen Konventionen und nur auf Lebenslust gebürstet, hat uns MARY ROOS in diesem Sommer ihre neue Single auf einem netten hochglanzpolierten Silbertablett… nein, falsch, eher auf einem hochglanzpolierten Tanz-Parkett mit einer Prise „80er“-Saturday-Night-Fever-Feeling präsentiert, die so charmant um die Ecke kommt, dass wir gar nicht anders können, als sie gleich zu lieben. Denn, was erst noch mit einem harmlosen Fuß-Wippen beginnt, reißt uns spätestens beim Refrain ihrer „Discozeitmaschine“ einfach vom Hocker! „Discozeitmaschine“ – was für eine Erfindung! Genial Frau Roos!

Noch vor Ostern hat uns die kesse Wahl-Hamburgerin ihren neuen Longplay ins beschauliche Nest gelegt und uns damit aus unserer gepflegten Reihenhaus-Idylle gerissen. „Passt nicht“? Doch, dieser Song aus ihrem Album passt schon und zwar wie die Faust auf´s Auge, wenn das Leben gerade mal so richtig langweilig vor sich hinwabert. Aber wir haben ja Frau Roos und die legt mit „Ich hab Zeit“ gleich noch einen süffisanten Alltags-Seitenhieb mit gezielt gequältem Posaunen-Soli oben drauf. Mann O Mann! Aber „C`est La Vie“ sagt sich die unfassbar tiefenentspannte und unerschrockene Mary und wir stimmen gleich mit ein, denn dieses Lied geht direkt in unser kleines, selbstmitleidgeschütteltes Herz. Aaaaach ja, man hat´s aber auch nicht leicht!

Aber es gibt noch mehr kluge Botschaften von dieser Frau, wie „Deine Welt ist keine Insel“ – ein Aufruf zu mehr Toleranz, Dankbarkeit, Offenheit, Freundlichkeit, Liebe und Begegnung. Ein wichtiger Song in dieser Zeit! Ein weiteres unverzichtbares Thema, das Mary schon seit vielen Jahren beschäftigt und nun von Pe Werner in berührende Worte gefasst wurde, ist das Lied „Stein auf Stein“, das Mary Roos allen Frauen, die Deutschland nach dem Krieg wieder mit aufgebaut haben, gewidmet hat. Ein leises aber dennoch unglaublich eindringliches Lied, das unter die Haut geht und uns ins Bewusstsein ruft, dass wir nicht vergessen dürfen. Mary wäre eben nicht Mary, wenn sie uns nicht – neben ihrem unglaublichen Lachen – auch zu Tränen rühren könnte.

Wie keine andere schafft sie auf dieser CD den Balance-Akt zwischen den großen Themen und den kleinen Nöten wie Parkplatzsorgen („Parkplatz“), den richtigen Umgang mit aufdringlichen Verehrern („Nicht nötig“) oder fortgeschrittenen Geburtstagen („Sie kann es tragen“), dem letzten Song (seufz!) und ihrer ganz persönlichen Abneigung gegen Abschiedstourneen (… geht doch eh immer weiter, oder?). Dazu streift sie sorglos durch jedwedes Musikgenre von Schlager, Pop, Rock´n Roll, Jazz, Balladen und… tja, Disco eben. Diese Frau ist einfach nicht zu fassen! Also, springen wir doch einfach rein in dieses pralle Leben mit insgesamt zwölf phantastischen Zugaben! Applaus, Applaus und unsere absolute Verehrung Frau Roos! Auch, wenn Sie dies nicht als nötig erachten...!
 
 
Applaus - Applaus!!! Für die wunderbare MARY ROOS!
 

 
nach oben Seite drucken Seite empfehlen