Wardell Gray

Biografie Discografie Termine Videos Fanclubs


Wardell Gray (1921-1955) gehörte neben Dexter Gordon und Teddy Edwards zu den kraftvollen Tenoristen im Übergang vom Swing zum Bop. Die vielen, auch auf Schallplatten dokumentierten ?Saxophon-Battles? dieser drei Musiker zeigen Gray als einen eleganten und doch kraftvollen Improvisator. Sein stark von Lester Young beinflußtes Spiel, unterstützt von seiner vituosen Technik, haben die Anfänge des Be Bop mitgeprägt. Da er kaum eigene Gruppen hatte, taucht sein Name in diversen Bands und Orchestern auf.
Wie viele seiner jungen (Bop) Kollegen, hat auch er im Orchester von Earl Hines begonnen, das Mitte der 40er Jahre am kühnsten mit den neuen Klängen des Jazz experimentierte. Danach folgten Engagements in so unterschiedlichen Formationen wie denen von Benny Carter, Billy Eckstine, Count Basie, aber auch Benny Goodman, Stan Hasselgard, Tadd Dameron und in der Begleitband von Billie Holiday. Immer war das Tenor-Saxophon von Wardell Gray eine herausragende Stimme dieser Bands. Leider starb Wardell Gray unter nie geklärten Umständen sehr früh. Durch das Comeback seines großen Kollegen Dexter Gordon und der Wiederveröffentlichung gemeinsamer Aufnahmen wurde die Musik Wardell Gray?s vor dem Vergessen bewahrt.


Homepage


 









Einverstanden ✖
Hinweise zum Datenschutz
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies, JavaScript und ähnliche Technologien.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen dazu, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Hier können Sie sich ausführlich um den Datenschutz informieren