Aeroclub

Biografie Discografie Termine Videos Fanclubs


Fasten Seat Belts - hier kommt der Sommer!

Kultige Sounds, catchy Hooklines, lässige Grooves und reichlich gute Laune - das sind die Herren "aeroclub" aus Hildesheim: Martin Quast (Gesang, Gitarre), Tobias Bremer (Keys, B-Gesang), Gregor Hüttner (Schlagzeug, B-Gesang) und Jonas Jürgens (Bass, B-Gesang). Die Jungs haben schnell erkannt, dass die größten Songs, die bedeutendsten Bands und harmonischsten Sounds den "Swinging 60s" entstammen und liebäugeln daher bewusst mit dieser Zeit, um wenigstens ein Stückchen davon ins Hier und Jetzt zu transportieren. Und auch wenn ihre Wurzeln in den 60s und 70s liegen - aeroclub klingen zeitlos und modern. Stilecht mit alten Instrumenten und Verstärkern verbreiten sie ein pornöses 70s-Feeling und verleihen ihrem Sound eine wohlige Wärme, so dass man meinen könnte, Hildesheim läge direkt am Meer. Der unverwechselbare aeroclub-Sound? Frischer Gitarrenpop mit 60s und 70s Flair - irgendwo zwischen Eisdiele und Strandpromenade.

Kurze Bio: Martin und Gregor begegnen sich 2003 zufällig im Flugzeug auf dem Weg vom sonnigen Griechenland ins kalte Deutschland und beschliessen aus Fernweh eine Band mit sonnigem Sound zu gründen: aeroclub. Kurze Zeit später ist auch Pianist und Wortartist Tobias Mitglied im Club. Es folgen etliche Gigs in ganz Deutschland, Suppportshows (u.a. Revolverheld, Rolf Stahlhofen) und natürlich einige Showcases für die Plattenlabels. Doch die Labelmanager wollen gerade Deutschrock und so müssen aeroclub wieder weiter in ihrem Übungsraum im Flughafen Hildesheim weilen. Da die Bandkasse leer ist, bewerben sie sich bei einem Radiofestival und gewinnen dieses unerwartet. Von nun an geht''''''''''''''''''''''''''''''''s steil bergauf mit aeroclub. Es folgt eine intensive Platten-Produktion mit Producer Jens "Quincy" Krause (Fury in the Slaughterhouse, Cultured Pearls, Terry Hoax, Wohnraumhelden), ein zweiwöchiger Spanienaufenthalt bei Paul Grau und - um einmal dagewesen zu sein - ein Mastering im legendären Abbey Road Studio in London. Kurze Zeit später werden aeroclub in den "Bandpool" der Popakademie Mannheim von Rockprofessor Udo Dahmen aufgenommen, eine Art Artist- Development Projekt für ambitionierte Newcomer-Bands aus Deutschland. Kontakte werden geschmiedet, wodurch sie im April 2005 zusammen mit der Filmakademie Baden-Württemberg ihr erstes Musikvideo zu dem Song "All Day Long" abdrehen. Im Herbst 2005 folgt die Aufnahme in den John Lennon Talent Award - unter der schützenden Hand von Lennon Witwe Yoko Ono. Nach zwei verschlissenen Bass-Spielern treffen die drei glücklicherweise im Frühling 2006 auf Bassist Jonas Jürgens, der Ihre Liebe zum sonnigen Sound sofort teilt und von nun an fest mit an Board ist.




Homepage
www.aeroclubmusic.de

 









Einverstanden ✖
Hinweise zum Datenschutz
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies, JavaScript und ähnliche Technologien.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen dazu, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Hier können Sie sich ausführlich um den Datenschutz informieren