Freddy Quinn

Biografie Discografie Termine Videos Fanclubs


"Lieder, die das Leben schrieb" - Freddy Quinn''''s 75ster Geburtstag am 27.September 2006

Ein Mann und seine Lieder: Freddy Quinn. Mit Millionen-Hits. Wie zum Beispiel "Heimatlos", "Die Gitarre und das Meer", "Unter fremden Sternen", "Heimweh", "Hundert Mann und ein Befehl", "Junge komm bald wieder", "La Paloma" und Country-Hits aus seinen ZDF-Sendungen: Im wahrsten Sinne des Wortes: "Lieder, die das Leben schrieb"; Lieder, die wir ewig in Erinnerung behalten werden.

FREDDY QUINN - der Sänger
Er ist heute schon eine musikalische Legende! Denn was er gesungen und zu Evergreens gemacht hat, trifft immer noch mitten in Herz und Seele ganzer Generationen. Längst sind seine Lieder Klassiker. Millionen Menschen kennen und mögen sie. Weil sie genau das reflektieren, was in unserer kalten Beton- und Computerwelt so rar geworden ist: Gefühl, Wärme, Romantik, Träume und Sehnsucht.

Erinnern wir uns: Als Freddy Quinn in den 50er Jahren auf St.-Pauli entdeckt wurde, ging am deutschen Musikhimmel ein Stern auf. Denn sein "Heimweh" (auch bekannt unter ''''Brennend heißer Wüstensand'''', ''''Dort wo die Blumen blühn'''' und ''''Schön war die Zeit'''') begeisterte die ganze Nation. 38 Wochen lang platzierte sich dieses Lied in den Charts. Auch in Benelux, Dänemark, Österreich und in der Schweiz wurde sein "Heimweh" zum absoluten Renner. Eine Sensation! Und diese Sensation hat im Jahr 2006 50-jähriges Jubiläum. Wenn das kein Grund zum Feiern ist!! Natürlich im Rahmen weiterer Galakonzerte mit seinem großen Orchester. "Heimweh" wurde im Februar 1956 produziert und landete bereits im Mai auf Platz 1 der deutschen Hitparade, und ein paar Wochen danach war die erste Million verkauft. Die zweite Million dieses Titels ging wenig später über die Ladentische. Und es blieb bekanntermaßen nicht bei diesem einen Megahit. Viele weitere sollten folgen. Und auch sie schossen wie Raketen in die Hitlisten. Seine spanisch-deutsche Version von "La Paloma" wurde von den Fernsehzuschauern der ARD im September 2003 per Ted-Umfrage zum Jahrhunderthit der Deutschen gewählt und erreichte im Rahmen einer großen Chor-Aktion des Norddeutschen Rundfunks im Mai 2004 den Eintrag ins offizielle GUINESS-BUCH DER REKORDE.

FREDDY QUINN - ein Star der Superlative. Mit über 50 Millionen verkaufter Schallplatten; Singles, LPs, MCs und CDs. Aber auch mit zahllosen Konzerten und Tourneen (die erste bereits 1956) im In- und Ausland. Wenn er angekündigt wird, gibt es durchweg volle Häuser. Selbst die weltberühmte New Yorker Carnegie Hall war 1981 ausverkauft. Und als das Konzert zu Ende ging und er seine Zugaben sang, erhoben sich die Besucher zur "Standing Ovation". Wie immer und überall. Ehrung für einen großen Interpreten.

FREDDY QUINN - der Leinwandstar
Was immer er auch anfasste, geriet zum Erfolg. Zum Beispiel beim Film. Seine Popularität war dermaßen groß, dass ihm namhafte Produzenten Hauptrollen anboten. Und zwar in 13 großen Spielfilmen! Topstars wie Vera Tschechowa, Heinz Reincke und Gustav Knuth wurden seine Partner. Die Kinokassen klingelten. Drei Filme (mit ihm in der Hauptrolle und als Namensträger - siehe letzte Seite) wurden als die ''''erfolgreichsten des Jahres'''' ausgezeichnet. Freddy Quinn machte sich auch in diesem Metier einen Namen - und holte Hollywoodstars wie Jayne Mansfield und Mamie van Dooren für seine Filme nach Deutschland. In regelmäßiger Folge werden seine Filme auch heute noch von den Fernsehanstalten gesendet, und das ganz besonders im Jahr 2006 zu seinem 75. Geburtstag!!

FREDDY QUINN - der Theaterschauspieler
Es war im Jahre 1962. Im Hamburger Operettenhaus drohten die Lichter auszugehen. Der bekannte Regisseur Karl Vibach wollte dieses Theater retten und engagierte Freddy Quinn für die Hauptrolle in "Heimweh nach St.-Pauli". Ein grandioser Erfolg. 600mal wurde das Stück in Hamburg, Berlin, Wien und München aufgeführt. Und Freddy Quinn war nun auch auf der Bühne ein Star.

Fortan spielte er die unterschiedlichsten Rollen. So den Pistolen-Jimmy im "Prärie-Saloon", Zirkusdirektor Obolski in "Feuerwerk", Graf Orlowsky in der "Fledermaus", den König in "The King And I" und Pater Don Silvestro in dem internationalen Musical "Beyond The Rainbow". Mit diesem Stück gastierte er, der fließend Englisch, Spanisch, Italienisch, Französisch, Holländisch und Finnisch spricht und in 12 Sprachen singt, sogar im traditionsreichen "Royal Adelphi Theatre" in London. Und zwar in englischer Sprache! Auch in "Der Junge von St.-Pauli", "Man ist so jung, wie man sich fühlt" und "Charley''''s Tante" hatte er die Hauptrolle. Außerdem war er der erste Darsteller, der die Bühnenfigur des legendären P.T. Barnum in dem Broadway-Musical "Barnum" von Cy Coleman in deutscher Sprache verkörperte.

Dem Theater, seiner großen Leidenschaft, ist er bis in die jüngste Gegenwart treu geblieben. Das Musical "Große Freiheit Nr. 7" wurde mit Freddy Quinn in der Hauptrolle bisher über 500 Mal aufgeführt und ist inzwischen nicht nur ein Dauerbrenner sondern längst zu einem "Kult-Stück" avanciert. Auch bei den Karl-May-Festspielen in Bad Segeberg ist er gern gesehener Gast, wo er 1993 und 1994 den "berühmten Westmann" Sam Hawkins spielte. Ende 2003 stand Freddy Quinn wieder vor Filmkameras: für eine ARD-Folge "In aller Freundschaft" und für die Rolle des "Ottensen" in dem Fernsehfilm "Erbin mit Herz", den ORF und ARD Ende 2004 ausstrahlten.

FREDDY QUINN - der Artist
Er liebt Zirkusluft über alles. In der ZDF-Sendung "Arena der Sensationen" in der Dortmunder Westfalenhalle ging er übers 18 Meter hohe Seil - ohne Netz! In Wien ''''ritt'''' er in einem Raubtierkäfig einen Löwen, der auf einer Schaukel stand. Sein Mut und sein Können finden in Artistenkreisen höchste Anerkennung. Fürst Rainier von Monaco zeichnete ihn für seine großen circensischen Leistungen mit einer Medaille aus, dem Zirkus-Oscar. Warum er das Risiko nicht scheut? Freddy Quinn: "Mein ganzes Alibi ist die Freude, mit Artisten zusammenarbeiten zu können. Außerdem: In meinem Leben muss es ein bisschen kribbeln". Am 21. September 2001 erhielt Freddy Quinn aus der Hand der Kultur- und Wissenschaftsministerin Frau Prof. Dr. Johanne Wanka die Ehrenmedaille der Artistik in Gold.

FREDDY QUINN - der Fernsehmoderator
Zu seinen spektakulären Karriere-Höhepunkten gehörten 1976/77 die großen Fernsehshows mit Bert Kaempfert und seinem Orchester. Doch Freddy Quinn sang nicht nur, sondern moderierte auch die Konzerte. Diese Entertainer-Qualitäten stellte er später noch oft unter Beweis. Zum Beispiel in der TV-Serie "It''''s Country Time", zu der er Weltstars wie Johnny Cash, Dave Dudley, Ken Curtis, Emmylou Harris und viele andere einlud. Auch präsentierte er die Fernsehreihen "Zirkus, Zirkus", "Meine Freunde, die Artisten" und "Manegen der Welt".

Seit mehr als vier Jahrzehnten steht Freddy Quinn im Scheinwerferlicht. Er hat unendlich viel erreicht. Weil er Disziplin hat und sich immer wieder von neuem gern und freiwillig unters eigene Joch beugt. Denn das Leben hat ihm nichts geschenkt. Nichts ist ihm in den Schoß gefallen. Aber er hat früh gelernt, die Ärmel hochzukrempeln. So boxte er sich durch. Gibt es noch Träume für ihn? Er sagt: "Jeder Mensch, jeder Künstler hat Träume, die nie wahr werden. Aber ich versuche, Realist zu bleiben und nur an Dinge zu denken, die im Bereich des Möglichen liegen. So soll es auch künftig bleiben. Für mich ist es das Schönste, meinem Publikum Freude zu bereiten. Einen Schlusspunkt für meinen Beruf, den ich über alles liebe, habe ich mir nicht gesetzt. Den bestimmt ein anderer". Doch zunächst werden wir am 27. September 2006 erst einmal seinen 75sten Geburtstag feiern!

Der Lebenslauf in Kurzfassung

Sänger, Schauspieler, Entertainer, Artist. Geb. 27.9.1931 in Wien. Österreichischer Staatsbürger. Background: Elementary School in Morgentown, West Virginia/USA. Volksschule in Wien und Antwerpen, Belgien. Gymnasium in Wien. Saxophonist, Gitarrist, Akrobat und Seilläufer im Zirkus. 1952 erster Preis Vocalcontest in Belfast, Irland. 1954 Gesangsunterricht bei Prof. Möbius. Schauspielunterricht bei Joseph Offenbach. Schallplattenverträge seit 1954. Erstes TV-Engagement: Eurovision Festival Du Chanson in Lugano, Schweiz. Ab 1976 TV-Moderator: Circus Circus, Artisten Tiere Attraktionen, Die Manegen der Welt, Menschen Tiere Sensationen, It''''s Country Time (mit internationalen Country Stars). Theater und Musicals: Ab 1962: Heimweh nach St.Pauli, Feuerwerk, The King and I, Fledermaus, Barnum, Charley''''s Tante, Große Freiheit Nr. 7. Im Royal Adelphi Theatre London: Beyond The Rainbow. Über 30 Gesangs- und Theatertourneen. 1981 Gala-Concert in der Carnegie Hall New York. 17 Filmrollen u.a. Heimatlos, Heimweh nach St. Pauli, Weit ist der Weg, Nur der Wind, Hurrah wir leben noch (von Peter Zadek). Trophäen: 17 Goldene Schallplatten (Gesamtumsatz rund 60 Millionen Tonträger in deutsch, englisch, italienisch, französisch, spanisch, holländisch, japanisch, finnisch, portugiesisch, africaans und tschechisch, aufgenommen in den Studios der Welt). 16 Löwen von RTL, das Goldene Grammophon der Polydor (Universal Music Group), die Goldene Europa, 2 Goldene Midem Awards, die Goldene Westfalenhalle, Hermann-Löns-Medaillen in Silber, Gold und Platin, die Goldene Stimmgabel, 4 Goldene "Ottos" der Jugendzeitschrift BRAVO, das Goldene Mercatorpferd der BMG, der Popularitätspreis "El Gaucho" der Republik Argentinien, der Goldene Funkturm von RTL, das Goldene Mikrophon, die Filmleinwand in Gold, 2 Goldene Bambis, der Circus-Oscar. Der Verdienstorden der Republik Österreich. Das Goldene Ehrenzeichen der Stadt Wien. Verleihung des Bundesverdienstkreuzes Erster Klasse der Bundesrepublik Deutschland. Die Senator-Biermann-Ratjen-Medaille der Freien und Hansestadt Hamburg. Der Paul-Lincke-Ring des Jahres 1997. Die Ehrenmedaille der Artistik in Gold (2001). Seit dem 23.07.2001 gibt es in Coburg offiziell den FREDDY-QUINN-PLATZ. 2002: Festliche Verleihung des Europa-Preises International (Euro Crystal Globe) durch das Europäische Wirtschaftsinstitut International EWI. Und aktuell 2006: Der "Goldene Rathausmann" als weitere offizielle Ehrung der Stadt Wien.

Quelle: Werner Triepke Music GmbH, Fördeblick 3, 24229 Strande
Info@triepke-music.de - Fax: 04349 9395 - www.triepke-music.de


Homepage
www.triepke-music.de